DIE DENKER

Warum wir die Katze nicht in die Waschmaschine stecken dürfen

Vor allem um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, fragen Kinder bekanntlich in manchen Situationen immer wieder „Warum?“ in einer Endlosschleife, die viele Erwachsene in Verlegenheit bringt.

Den eigentlichen Beginn kindlichen Philosophierens kann man jedoch schon lange vor dem Fragealter beobachten, weil Kinder von Geburt an mit Leidenschaft ihre Welt entdecken und erkunden. Auch wenn die Fragen noch nicht verbal artikuliert werden, wird ihnen motorisch und kognitiv auf elementare Weise auf den Grund gegangen.

Diese Neugierde zu erhalten statt sie zu unterdrücken oder einzugrenzen, ist die wichtigste Aufgabe Erwachsener, wenn sie die Weltoffenheit und Intelligenz ihrer Kinder fördern wollen.

„Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis, darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen.“ John Locke

Ab dem Vorschulalter kann der Forschungs-, Experimentier- und Wissensdrang durch philosophische Gespräche ergänzt und begleitet werden. Wie denn das gehen kann, zeigt das Buch „Der Sokrates Club. Philosophische Gespräche mit Kindern“.

Wer wissen will, warum wir die Katze nicht in die Waschmaschine stecken sollen, kann dies dort nachlesen! Das Buch bietet dazu noch ein umfangreiches philosophisches Hintergrundwissen, ist angenehm zu lesen, lebensnah und aktuell. Geschrieben von Julian Nida-Rümelin und Nathalie Weidenfeld, erschienen im Knaus Verlag.

27.04.2013