DIE DENKER

Kinder

"Mädchen auf einer Blumenwiese" von Gottfried Hofer (1858–1932)Schöne Zitate zum Nachdenken über den Wert von Kindern:

„Drei Dinge sind aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.“ Dante (1265-1321)

„Kinder sind besonders deswegen liebenswert, weil sie immer in der Gegenwart leben.“ Leo Tolstoi (1828-1910)

„In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal, und erst jetzt versteht man es ganz.“ Søren Kierkegaard

„Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.“ Epikur von Samos

„Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und – was uns Erwachsenen kaum passieren kann – sie genießen die Gegenwart.“ Jean de la Bruyere (1645-1696)

„Zwei Dinge sollen die Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

„Ein Kind ist kein Gefäß das gefüllt, sondern ein Feuer das entzündet werden will.“ Francois Rabelais (um 1490-1553)

„Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen.“ Astrid Lindgren

„Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben.“ Pearl S. Buck

„Die Sonne bescheint nur das Auge des Mannes, aber in das Auge und das Herz des Kindes scheint sie hinein.“ Ralph Waldo Emerson

„Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“ Pablo Picasso

„Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln.“ Astrid Lindgren

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“ Albert Einstein

„Die Arbeit läuft nicht davon, während du deinem Kind den Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit deiner Arbeit fertig bist.“ Chinesische Weisheit

17.02.2014