Ethik bei Geldanlage wenig beachtet

Einer aktuellen Umfrage zufolge achten nur knapp vier Prozent der Deutschen bei der Geldanlage auf ökologische oder soziale Aspekte. Einer der möglichen Gründe dafür sei, dass vielen Menschen nicht bekannt ist, dass die Rendite ethisch orientierter Anlageprodukte sehr wohl mit jener konventioneller Anlagemöglichkeiten mithalten kann. (Details) Sie sind also kein teurer „Luxus“, den man sich leisten können muss.

Wer eigenständig einen Blick auf aktuelle Möglichkeiten zur Geldanlage unter Berücksichtigung ethischer Aspekte werfen möchte, kann dies beispielsweise so tun:

http://www.teletrader.com > Fondssuche > „Branche Ökologie/Ethik“

Dasselbe funktioniert meist über die Website der eigenen Hausbank, wo man natürlich auch die Bankberater um Vorschläge zur ökosozialen Geldanlage bitten kann (mit überraschten Blicken ist vor allem in ländlichen Gebieten zu rechnen!). Wer sein Geld lieber ohne Hausbank und entsprechende persönliche Beratung (dafür aber meist niedrigeren Spesen) online anlegen möchte, findet im Netz Vergleiche der verschiedenen Anbieter dafür, wie z.B. http://www.modern-banking.at (Vergleich österreichischer Anbieter) bzw. http://www.modern-banking.de (Vergleich deutscher Anbieter).

Vergleiche:

Artikel zu ökosozialer Geldanlage
Video zur Bedeutung ökosozialer Geldanlage
Ethisches Investment aus humorvoller Sicht
Facebook Fanpage

12.03.2012
Ethik bei Geldanlage wenig beachtet