10% besitzen 86%

10% der Weltbevölkerung besitzen 86% des globalen Vermögens (Global Wealth Report 2013 der Credit Suisse) oder, anders ausgedrückt: die 85 reichsten Menschen der Welt besitzen soviel wie die arme Hälfte der Menschheit zusammen (Working for the Few Bericht von Oxfam), 1% verfügt über fast 50% des Weltvermögens, 99% über die restlichen rund 50% (ebenda).

Statistische Zahlenspiele wie diese zeigen die extreme weltweite Ungleichverteilung des „Reichtums“ (Vermögens, Besitzes, Wohlstands, …) auf, wegen derer sogar das „World Economic Forum“ die Ungleichverteilung der Einkommen zu einem der 10 aktuell größten globalen Risiken erklärt hat. Oxfam stellt zur Problematik der Ungleichverteilung fest: „This massive concentration of economic resources in the hands of fewer people presents a significant threat to inclusive political and economic systems. Instead of moving forward together, people are increasingly separated by economic and political power, inevitably heightening social tensions and increasing the risk of societal breakdown.“ (Working for the Few, 2014)

Oxfam fordert die Regierungen deshalb unter anderem dazu auf, für eine effektivere, progressive Besteuerung zu sorgen, internationale Steueroasen zu bekämpfen und Steuermittel für die allgemeine Bildung, Gesundheit und soziale Absicherung einzusetzen (mehr dazu).

„The freest government, if it could exist, would not be long acceptable if the tendency of the laws were to create a rapid accumulation of property in few hands and to render the great mass of the population dependent and penniless.“ Franklin D. Roosevelt, US-Präsident von 1933-1945

„No society can surely be flourishing and happy, of which the far greater part of the members are poor and miserable.“ Adam Smith (1723-1790), schottischer Moralphilosoph und Ökonom, in seinem berühmten Werk „The Wealth of Nations“ (1776)

29.01.2014
10% besitzen 86%