Kategorien
Archiv Archiv > Atomenergie

Radioaktivität in Tirol

…nach Tschernobyl: „Die natürliche Hintergrundstrahlung aus Gestein, dem Kosmos und dem menschlichen Körper beträgt etwa 3 bis 5 Einheiten (Millisievert kurz mSv) pro Jahr. Die Strahlenbelastung durch Tschernobyl betrug hier etwa 0,1 bis 0,15 Einheiten im ersten Jahr, danach kaum mehr messbar. Ein Zahnröntgen liegt etwa im selben Bereich, etwas dar­über ein Lungenröntgen, aber eine Durchleuchtung im Unterkörper kann schon 5 bis 10 Einheiten ergeben, noch etwas mehr eine computertomographische Untersuchung.“ (Strahlenschutzexperte Prof. Peter Brunner von der Universität Innsbruck in der Tiroler Tageszeitung vom 20.03.11[/url:2s3ezj6t“>)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × four =