Kategorien
Archiv Archiv > Naturschutz

Ökostrom

[img:23nwjvvn“[/img:23nwjvvn“>Da der [b:23nwjvvn“>Wechsel des Stromanbieters[/b:23nwjvvn“> in Österreich seit einigen Jahren zwar möglich, jedoch nicht sehr gängig ist, möchten wir vor allem aus ökologischen Gründen mit ein paar [b:23nwjvvn“>Tipps[/b:23nwjvvn“> darauf hinweisen:

Unabhängiger Energieanbietervergleich[/url:23nwjvvn“>
Lieferanten von „Ökostrom“ (1)[/url:23nwjvvn“>
Stromquellen wie Atomkraftwerke des eigenen Anbieters erkennen[/url:23nwjvvn“>
Über „Ökostrom“[/url:23nwjvvn“>

Zwar ist der freiwillige Bezug von umweltfreundlicher als herkömmlich erzeugter Energie aus umweltökonomischer Sicht mit unfairen Mehrkosten verbunden (weil andere, die keinen „Ökostrom“ beziehen, von den „positiven externen Effekten[/url:23nwjvvn“>“ des eigenen Konsums wie gesünderer Umwelt mitprofitieren) und auch unabhängig davon die staatliche Förderung erneuerbarer Energie wünschenswert (Vergleiche: Artikel zum Thema staatlicher Energieautonomie[/url:23nwjvvn“>), aber wenn man z.B. definitiv keine Atomstromanbieter unterstützen will dann bleibt einem, solange diese der Staat nicht aus dem Stromnetz verbannt, nicht viel anderes als vorbildliche Eigeninitiative beim Konsum übrig.

Speziell zu den angenommenen Mehrkosten und Ökostrom in Deutschland siehe auch den umseitigen Kommentar[/url:23nwjvvn“>.

(1) Einer der österreichischen Lieferanten von Ökostrom, der bereits zahlreiche Firmen und das Umweltministerium beliefert und zudem günstig zu sein scheint:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eleven + 8 =