Kategorien
Archiv Archiv > Forschung & Entwicklung

Novalis vs Rationalitätsfanatismus

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen,
Wenn die so singen oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
..
Und man in Märchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann fliegt vor einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort.

(Zitiert wurde dies von der sehr belesenen Sprecherin eines Unternehmens, für welches ich tätig bin/war, bei ihrer gegenüber der Chefin sicherlich zynisch gemeinten Verabschiedung.)

Interpretation dazu vom „Literatur-Portal Abyss“:

„Diese Zeilen enthalten wieder Essentiales aus Novalis’ Werk. Seiner Weltsicht liegt ein tiefer Zweifel zu Grunde an den sogenannten beweisbaren Wissenschaften („Zahlen und Figuren“) im Geist und der Macht die sie auf unser leben ausüben, durch ihre scheinbare Bedeutung („Schlüssel aller Kreaturen“).

Dem entgegen stellt er die Hoffnung auf Änderung, eine Hinwendung zum Nicht-rationalen, ein utopisches Zeitalter, geprägt von Poesie und Liebe („singen – küssen“). Zudem gesellt sich die Überzeugung, dass die ursprünglichsten Äußerungen der menschlichen Psyche („Märchen und Gedichte“) einen universellen Plan für Sinn und Zusammenhang der Welt enthalten („Weltgeschichten“). Das „verkehrte Wesen der Gegenwart sei auf diese Weise zu bannen, allein durch Sprechen des „geheimen Worts“. Dahinter verbirgt sich die utopische Hoffnung, die viele Romantiker in sich trugen, die Vorstellung, die Utopie könnte Wahrheit werden, indem ein geheimer Spruch gefunden und ein einziges Zauberwort gesprochen werde.

Darin zeigt sich die naive Resignation und die Abstandnahme von politischen Maßnahmen, um eine Veränderung herbeizuführen; dafür wurde die Romantik lange Zeit verhöhnt.“

([/url:2n7edw88″>, 2009/03)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

three × 3 =