Meinung: Religiöse Schriften

Was sind und wozu dienen seit langem überlieferte Schriften?

Religiöse Schriften sollten den Konsens der menschlichen Vorfahren über für das Individuum und die Gesellschaft unabhängig von deren Entwicklungsstand gute Verhaltensweisen zugunsten glücklicherer künftiger Generationen unmissverständlich wiederzugeben versuchen.

(Aktualisierte Version einer schon früher gemachten und verschriftlichten Überlegung meinerseits:

Angelehnt an den Spruch „Wer von der Geschichte nicht lernt, muss sie wiederholen“ (genauer Wortlaut und Ursprung unbekannt; wurde in einer Zeitung so zitiert) kann man Religionen bzw. „heilige Schriften“ vielleicht als Wissensschatz sehen, der über lange Zeit überliefert wurde und noch wird (aber wahrscheinlich aufgrund geänderter Umstände immer wieder auch Anpassungen bzw. Erweiterungen bedarf!), weil er auf Dinge deutet, die sich als „gut“ erwiesen haben, oder zumindest vor erwiesen „schlechten“ Dingen warnt. Somit ist die Lektüre alter Schriften (das Hören auf den Konsens vieler unserer Vorfahren) vielleicht förderlich für das Verständnis komplexer Zusammenhänge (Einsichten) und somit gutes Verhalten und folglich gute Erfahrungen bzw. für die Vermeidung schlechter Erfahrungen.

Älteste Version der Überlegung:

Angelehnt an den Spruch „Wer von der Geschichte nicht lernt, muss sie wiederholen“ (genauer Wortlaut und Ursprung unbekannt; wurde in einer Zeitung so zitiert) kann man Religionen bzw. „heilige Schriften“ vielleicht als Wissensschatz sehen, der über lange Zeit überliefert wurde und noch wird (aber wahrscheinlich aufgrund geänderter Umstände immer wieder auch Anpassungen bzw. Erweiterungen bedarf), da er auf durch lange Erfahrung erwiesen „gute“ Dinge deutet oder zumindest vor erwiesen „schlechten“ Dingen warnt. (So z.B. gibt es sicherlich empirische Gründe dafür, dass Moslems kein Schweinefleisch essen – das hat mir eine marokkanische Kollegin auch einmal so halb bestätigt -, die allerdings wahrscheinlich nicht mehr gültig sind und das Gebot deshalb gelockert werden könnte) Vgl. auch meine Überlegung ‚Zur (möglichen) Rolle von Moral‘ Oberdenker, Religionen als Richtlinien)

01.01.2000

Post navigation

Verwandte Inhalte