UFO-Sichtungen

[img:3dulbeo8″[/img:3dulbeo8″>[/url:3dulbeo8″>Nachdem ich vorhin zufällig auf Youtube-Videos[/url:3dulbeo8″> von UFOs[/url:3dulbeo8″> gestoßen bin und anschließend auf einen Wikipedia-Artikel über eine bestimmte UFO-Art[/url:3dulbeo8″>, möchte ich hier von zumindest zwei wirklich seltsamen Sichtungen meinerseits berichten, auch wenn ich dabei Gefahr laufe, nicht ernst genommen oder gar für einen zynischen Lügner gehalten zu werden.

Denn mich würden etwaige Kommentare oder vielleicht sogar Berichte von ähnlichen Sichtungen anderer dazu interessieren und abgesehen davon interessiert mich mein eigener festgehaltener Bericht vielleicht später selbst wiedereinmal. Also:

Die erste aufregendere Sichtung machte ich vor ca. 5 Jahren (ca. 2005) in Innsbruck, als ich des Nächtens dem dortigen Fluss (Inn) entlang nach Hause spazierte (ja, ich hatte ein bisschen Alkohol getrunken, aber nicht so viel, um Halluzinationen zu haben). Ich sah ein paar kleine Lichter über dem Fluss fliegen, die ich nur ganz kurz für Glühwürmchen hielt. Als ich die relativ hoch oben und für Flugzeuge oder Hubschrauber zu seltsam (zu ungleichmäßig) fliegende Gruppe von Flugobjekten als solche zu erkennen glaubte, war ich zuerst einmal über mich selber überrascht, keine Angst zu haben (das lag vielleicht am Alkohol, ja). Alsdann amüsierte ich mich über meinen eigenen nächsten Gedanken, der wohl von meinem Interesse für „Akte X[/url:3dulbeo8″>“ und die dort auch vorkommende „Area 51[/url:3dulbeo8″>“ herrührte: die US-Amerikaner testen neue geheime Flugobjekte beim Flug unter erschwerten Bedingungen durch ein relativ enges Tal und zusätzlich der Linie des Flusses folgend. Es schien mir nämlich, als würden die Flugobjekte – irgendwie fast verspielt, tänzelnd (als würden kindische Piloten ihre Flugkünste testen, so wie man es aus US-Kriegsfilmen kennt) – zwar relativ hoch oben fliegen, jedoch dem Flussverlauf folgen. Die Theorie mit den geheimen US-Flugversuchen erschien mir jedoch auch bald unrealistisch, da die Flugmanöver selbst für sehr futuristische geheime Fluggeräte zu schwierig schienen. Außerdem stellte ich mir die selbstkritische Frage, wieso die US-Armee ihre etwaigen äußerst fortschrittlichen geheimen Fluggeräte gerade über Tirol testen sollte.

Mein Bericht muss bereits jetzt nach einem Scherz klingen, aber für jene, die ihm dennoch ein wenig Glauben schenken, hier noch das zweite, fast noch unglaubwürdigere (oder jedenfalls für mich schwer glaubwürdig berichtbare) Erlebnis:

Ich saß mit Eltern und Verwandten im Zuge eines Grillabends im Garten (wiederum in Tirol, diesmal aber östlich von Innsbruck am Land) und wir waren bei unseren Gesprächen zum Thema übernatürliche Phänomene und dabei auch zu unidentifizierbaren fliegenden Objekten gelangt – worauf mein Vater übrigens hauptsächlich zynisch reagierte -, als wir alle (!) auf den nächtlichen Himmel blickend plötzlich etwas über uns hinwegfliegen sahen (dieser filmreife Zufall ist das erste Problem für die Glaubwürdigkeit dieses zweiten Berichts). Mein Vater und mein Onkel sprangen wie vom Blitz getroffen auf und platzierten sich in die Mitte des Gartens im Bemühen zu erkennen, was da über sie hinwegflog. Es hätte nämlich zwar von der Form und Größe her ein größeres Flugzeug sein können, allerdings flog es dafür einerseits zu tief (in der Nähe des Ortes gab es keinen Flughafen) und andererseits – was noch erstaunlicher war – machte es keinerlei Geräusche – auch nicht verzögert und ganz leise, was ja des Öfteren vorkommt.

Die beeindruckende Wirkung und damit gewissermaßen auch den Realitätsgrad dieser zweiten seltsamen Beobachtung meinerseits (und in diesem Fall auch andererseits) sah man auch im Anschluss an die Erscheinung (als das unbekannte Flugobjekt, für welches wir die Erscheinung jedenfalls hielten, im für uns unsichtbaren Bereich hinter dem Haus verschwunden war) unter anderem daran, dass mein Vater, der sich noch kurz vorher völlig rational und gegenüber Unerklärlichem, „Übernatürlichem“ zynisch gegeben hatte, plötzlich von unheimlichen Erlebnissen seinerseits als Kind erzählte (wenn ich mich recht erinnere hatte es mit einer Art Geist zu tun, dem er im oder vor seinem damaligen Wohnhaus begegnet war), die ich wiederum (wie er vor diesem zweiten seltsamen Ereignis meine Erzählungen von seltsamen Flugobjekten) für unglaubwürdig hielt…

Ich bin mir selber nicht sicher, ob ich in beiden genannten Fällen nur eigentlich ganz gewöhnliche Dinge gesehen hatte, die im jeweiligen Moment nicht erklärbar und deshalb sehr seltsam und ein wenig unheimlich erschienen waren. Oder ob ich vorübergehend verwirrt war oder es jetzt bin, und irgendwelche Träume für Realität halte. Doch mir sind diese zwei Beobachtungen andererseits noch sehr lebhaft und als zu realistisch in Erinnerung, als dass ich sie einfach als „Blödsinn“ vergessen könnte.

In jedem Fall beunruhigen sie mich glücklicherweise wenig (vielleicht, weil ich offen genug bin, um an das Unerklärliche gewohnt zu sein und das Unbekannte zu akzeptieren?) – und ich hoffe, das bleibt und ist zurecht so.

01.01.2000

Post navigation

Verwandte Inhalte