Mehr lachen!

[img:2hae2r1w“[/img:2hae2r1w“>Das junge Wissenschaftsgebiet der Lachforschung (Gelotologie) zeigt auf, dass Lachen in vielerlei Hinsicht gesund ist, Menschen in modernen Gesellschaften jedoch immer weniger lachen. Hier deshalb ein paar erlesene und selbsterdachte Vorteile des Lachens und Lächelns:

[list:2hae2r1w“>Entspannung (Stresshormone werden abgebaut)[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Fitness (sehr viele Muskeln werden bewegt)[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Entzündungshemmung[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Schmerzlinderung[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Blutdruck wird gesenkt[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Cholesterinspiegel wird gesenkt[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Immunsystem wird gestärkt[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>positiver Lenkeffekt (selbst ein künstlich aufgesetztes Lächeln scheint die Gedanken und Gefühle in eine positivere Richtung zu lenken)[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Freundliche Stimmung (wenn man anderen Menschen lächelnd begegnet, wird man als freundlich wahrgenommen und durch die folglich meist freundlichere Reaktion der anderen[/url:2hae2r1w“> nimmt man sich selbst positiver wahr; dies kann insgesamt sozial entspannend wirken und das Zusammenleben angenehmer und kooperativer, produktiver machen)[/list:u:2hae2r1w“>[list:2hae2r1w“>Versöhnung (gemeinsame Probleme werden lockerer, relativiert gesehen)[/list:u:2hae2r1w“>
„Gerade in schwierigen Zeiten erinnert uns das Lachen daran, dass es noch eine andere Wirklichkeit gibt als die der Fernsehnachrichten und der Katastrophenbilder … Humor ist nicht nur ein Mittel gegen die Ich-Zentriertheit, die sich selbst als Maß aller Dinge begreift; er ist auch ein Ausweis von Toleranz, innerer Größe und dem Vertrauen auf eine grundsätzlich positive Lebenskraft.“ (Ulrich Schnabel in der [i:2hae2r1w“>Zeit[/i:2hae2r1w“>[/url:2hae2r1w“>)

Wir empfehlen deshalb: regelmäßig lustige Filme schauen, lustige Bücher lesen, zu fröhlicher Musik tanzen, ins Kabarett gehen, kitzeln, Gedanken mit einem Lächeln in die Ferne, in positive Erinnerungen oder in Wunschvorstellungen schweifen lassen[/url:2hae2r1w“>, um Abstand zu den Alltagssorgen zu bekommen – und das alles am besten gemeinsam statt einsam, denn in Gesellschaft lacht mensch deutlich öfters (und scheinbar auch in unteren Hierarchieebenen!).

Vergleiche:

Die Zeit: Lachforschung – Unglaublich komisch[/url:2hae2r1w“>
3sat: nano – Gehirn außer Kontrolle[/url:2hae2r1w“>
Men’s Health: Lachen senkt den Blutdruck[/url:2hae2r1w“>
Die Denker: Es wird nicht alles immer schlechter[/url:2hae2r1w“>

01.01.2000

Post navigation

Verwandte Inhalte