Suchend, nicht untreu!

„Du verklagest das Weib, sie schwanke von einem zum andern! Tadle sie nicht: Sie sucht einen beständigen Mann.“ (Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Vergleiche:

„Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
Wo Starkes sich und Mildes paarten,
Da gibt es einen guten Klang.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.“

(Friedrich Schiller in „Das Lied von der Glocke“)

Im Volksmund abgewandelt und verkürzt bekannt als: „Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht was Besseres findet.“

15.03.2013
Suchend, nicht untreu!
5 (100%) 1