Kategorien
Archiv Archiv > Nachrichten

2010-02: Nörgler sollen aus EU austreten

Der derzeitige Vorsitzende der Fraktion der Grünen im Europäischen Parlament, Daniel Cohn-Bendit*, hat in einem Interview den [b:166lrg61″>besonders kritischen EU-Mitgliedsstaaten geraten[/b:166lrg61″>, von ihrem neuerdings mit dem „Lissabon-Vertrag“ gebotenen Recht Gebrauch zu machen, [b:166lrg61″>per Austrittsreferendum aus der EU auszutreten[/b:166lrg61″>:

Interview mit derStandard.at (12.02.10)[/url:166lrg61″>

Wir finden diese provokante Einladung zum Austritt gut, weil die damit direkt angesprochenen Länder wie Österreich (dessen Bürger bekanntlich gerne nörgeln und gleichzeitig wenig veränderungswillig sind) zum Nachdenken über den Wert der EU angeregt und dadurch vielleicht konstruktiver eingestellt werden.

Abgesehen davon scheint dieser Kerl [b:166lrg61″>ganz wiff und witzig[/b:166lrg61″> zu sein, was unter anderem diese Passage aus genanntem Interview belegt:

„Bitte Sozialdemokraten, macht ein Bündnis mit der Kronen Zeitung, macht ein Bündnis mit der ÖVP oder wem auch immer und startet einen Volksentscheid unter dem Titel ‚Sollen wir in der EU bleiben oder nicht‘, und dann ab mit der Alpenrepublik in die einsame, herrliche Autonomie. Niemand soll zu seinem Glück oder zum Gang in die Hölle gezwungen sein. Wenn man Europa als die Hölle betrachtet und in dieser nicht bleiben will, okay. Ich akzeptiere eine demokratische Entscheidung. Aber ich habe diese permanente Drohung und dieses permanente Ausbremsen satt.“

* in Frankreich geboren, Wortführer bei der 1968er-Studentenbewegung in Paris, 1970 aus Frankreich ausgewiesen, folglich nach Deutschland gegangen und dort den Grünen beigetreten (vgl. oben verlinkten Artikel)

Vergleiche hierzu auch: „Uncyclopedia“ über Nörgler[/url:166lrg61″> und Thema Politik / EU[/url:166lrg61″>

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

three + thirteen =