Aus dem Lexikon:


Bohème [bo'?|m; französisch, "Böhmen", "Zigeunertum"]: unkonventionelle Lebensform vor allem im Künstler- und Literatenmilieu; auch auf den bürgerliche Normen verweigernden, sich genial gebenden Menschen schlechthin angewandt ("Bohemien"). Die Bezeichnung stammt aus H. Murgers Roman: "Scènes de la vie de Bohème" 1851. - "La Bohème", Opern nach diesem Roman von G. Puccini (1896) und R. Leoncavallo (1897).
Bo|heme <[boe:m] f.; -; unz.> unbürgerl. Welt od. ungebundenes Leben der Studierenden u. Künstler [<frz. bohème „Künstlerwelt, Künstlerleben”; zu Bohème „Böhme; Zigeuner”]

Beide Erklärungen von: wissen.de.

Ich würde über eine mir gut erscheinende Definition (d.h., versuchte, genauere bzw. konzentrierte Beschreibung) von Kultur verfügen, die ich allerdings aus dem Spanischen übersetzen müsste. Bei Interesse frage man mich und erinnere mich an "Comportamiento del consumidor" von Javier Alonso Rivas: [email protected]. Habe eben im Duden nachgeschaut und eine für mich sehr schlechte Definition vorgefunden, die mehr auf den künstlerischen (den politisch instrumentalisierten oder zumindest verwendeten?) Aspekt eingeht, z.B. gibt es keine Erwähnung von Werten (welche mir zentral erscheinen), Gewohnheiten, (Glaubens-)Vorstellungen, etc., welche in der von mir angesprochenen Definition (wahrscheinlich eine soziologischere) vorkommen.

 

 

Zurück