DIE DENKER

US-Armee testete lange biologische Waffen an der eigenen Bevölkerung

Es klingt nach Verschwörungstheorie und Akte X, doch wie die US Armee 1977 selbst enthüllte, testete sie über Jahrzente hinweg heimlich den Einsatz von biologischen Waffen an der eigenen Bevölkerung. Dabei wurden in über 200 Tests Bakterien, die damals als unbedenklich angesehen wurden, quer über die USA und selbst in großen Städten wie New York und Washington D.C. in die Luft gesprüht. Eines der größten Experimente fand dabei in den 1950er Jahren in San Francisco statt („Operation Sea-Spray“). Dabei wurde untersucht, wie sich die mit riesigen Schläuchen von einem an der Küste ankernden Navy Schiff in den typischen Nebel von San Francisco gesprühten Bakterien über die Stadt verteilen. Mit Erfolg, denn es wird vermutet, dass alle damals 800 Tausend Einwohner unwissentlich über Wochen hinweg die verteilten Bakterien einatmeten. Doch dieserlei Tests beschränkten sich nicht auf die USA: auch auf Südengland wurden von einem Schiff aus Bakterien versprüht und die Auswirkungen verfolgt. Die Britische Armee experimentierte in über 100 Tests an Millionen von unwissenden Menschen in großen Teilen Englands, darunter auch in der Londoner U-Bahn. Mehr dazu: Army Conducted 239 Secret, Open-Air Germ Warfare Tests (The Washington Post, 1977), Millions were in germ war tests (The Guardian, 2002), The U.S. Military Once Tested Biological Warfare On The Whole Of San Francisco (IFLScience, 2015), ‚One of the largest human experiments in history‘ was conducted on unsuspecting residents of San Francisco (Business Insider UK, 2015)

14.07.2015
US-Armee testete lange biologische Waffen an der eigenen Bevölkerung
5 (100%) 1