DIE DENKER

Rückkehr zur Einfachheit

Walden Pond (Photo: ptwo from Allahabad, Wikimedia, CC-BY-2.0)„Ich zog in den Wald, weil ich den Wunsch hatte, mit Überlegungen zu leben, dem eigentlichen, wirklichen Leben näherzutreten, zu sehen, ob ich nicht lernen konnte, was es zu lehren hatte, damit ich nicht, wenn es zum Sterben ginge, einsehen müsste, dass ich nicht gelebt hatte. Ich wollte nicht das Leben, was nicht Leben war; das Leben ist so kostbar. Auch wollte ich keine Entsagung üben, außer es wurde unumgänglich notwendig. Ich wollte tief leben, alles Mark des Lebens aussaugen, so hart und spartanisch leben, dass alles, was nicht Leben war, in die Flucht geschlagen wurde.“ (Henry David Thoreau, der die selbsterwählte extremere Einfachheit – oder die damit verbundene unmenschliche Einsamkeit – jedoch nicht sehr lange aushielt)

„Einfaches Leben (Simple living), auch Freiwillige Einfachheit (Voluntary Simplicity), Minimalismus oder Downshifting genannt, bezeichnet einen Lebensstil, der sich als Alternative zur konsumorientierten Überflussgesellschaft sieht. Seine Anhänger versuchen, durch Konsumverzicht Alltagszwängen entgegenzuwirken und dadurch ein selbstbestimmteres, erfüllteres Leben zu führen.“ (Wikipedia)

Auch die 3sat-Sendung „scobel“ widmete sich dem Trend zum einfacheren Leben. Die Sendung kann man teilweise noch hier oline anschauen

03.06.2012
Rückkehr zur Einfachheit
5 (100%) 2